19. - 21. Mai 2017


Carl-Schurz-Haus Freiburg


Eisenbahnstr. 58-62


79098 Freiburg

Digitale Lösungen für ‚Energie der Zukunft‘

Freiburg, den 22.05.2017 – 59 Entwickler*innen aus den Hochschulen Offenburg und Furtwangen, der Universität Freiburg, Schulen und Firmen der Region haben dieses Wochenende Lösungen zu Fragen von Energieerzeugung und -verbrauch, Energiemanagement sowie nachhaltigen Prozessen für die Energiewende mit Open Data Quellen programmiert. Der dritte Hackathon Freiburg fand vom 19. bis 21. Mai 2017 im Carl Schurz Haus statt. Die Teams Edison, Qonverter und Homie gewannen die drei besten Preise.


Open Data, Essen, Spaß und kreative digitale Ideen Der dritte Hackathon fand dieses Jahr unter dem Motto nachhaltiges Energiemanagement statt. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen arbeiteten in Teams, um während des Hackathons innerhalb von drei Tagen innovative Ideen in funktionierende Prototypen zu verwandeln. „Freiburg ist als Green City weltweit bekannt. Rund 12.000 Menschen aus Freiburg und der Region waren 2016 in der Umwelt- und Solarwirtschaft beschäftigt und Energiethemen sind dabei einer der großen Schwerpunkte. Der dritte Freiburger Hackathon widmet sich daher in diesem Jahr dem Thema Energie und Energieeffizienz,“ erläuterte Organisator Ivan Aćimović von der Stabsstelle Open Government Data der Stadt Freiburg. „Die Digitalisierung liefert neue Möglichkeiten, um die Erzeugung und Verbrauch von Energie in Einklang zu bringen. Machine Learning bietet intelligente Methoden für eine Analyse und Optimierung der Energieerzeugung und -verbrauch und von komplexen Versorgungssystemen,“ sagte Organisator Professor Stefan Betermieux von der Hochschule Furtwangen.
Teams highQ, Homie und Edison gewannen die besten Preise Die Jury um Professor Tobias Hagen (Hochschule Offenburg, Studiendekan Wirtschaftsinformatik), Professor Christian Fries (Fakultät Digitale Medien, Hochschule Furtwangen), Dr. Volker Diffenhard (Teamleiter Zentrale Koordinierungsstelle KEFF) sowie Dr. Malte Thoma (Umweltschutzamt der Stadt Freiburg) entschieden sich für die Applikation Qonverter des Teams highQ, die Applikation Homie des Teams Steepminds, dass sich aus internationalen Studenten der Universität Freiburg zusammensetzt, sowie die Applikation Veranstalter: Edison von Studenten und Mitarbeitern der Hochschule Offenburg. Die drei besten Teams gewannen je einen Geldpreis in Höhe von 750 €. „Die Ergebnisse sind wirklich beeindruckend. Ich hoffe natürlich, dass einige Anwendungen sich durchsetzen und für die Freiburger Bürger und Bürgerinnen längerfristig zur Verfügung stehen,“ sagte Bürgermeisterin für Umwelt, Jugend und Bildung Gerda Stuchlik.
Qonverter Das Entwicklerteam der Firma highQ überzeugte mit seiner Applikation Qonverter, die eine Umrechnung von Energieverbrauchswerten in Vergleich mit anderen Energieverbräuchen unkonventioneller Art stellt; wie dem Energiegehalt von Salatblättern, Toastern oder Bier. „Unsere Vision war es eine Applikation zu entwickeln, mit der der Nutzer ein besseres Gefühl für Energie bekommt. Wir freuen uns, als einer der Gewinner gekürt worden zu sein,“ sagte Felix Pankratz von highQ.
Homie Die Applikation Homie des Teams Steepminds, dass auch im letzten Jahr mit seiner Anwendung Neulingo die Jury überzeugen konnte, ist ein intelligenter Geräte-Controller, der es ermöglicht Kosten und Energie zu messen, kontrollieren und dadurch einzusparen. „Der Energieverbrauch durch Standby-Geräte in Deutschlands Haushalten stellt ein großes Problem dar. Im Jahr 2013 kostete die Verschwendung von nutzloser Energie rund 1,3 Milliarden Pfund in Großbritannien. Mit Homie können wir die tägliche Routine des Benutzers mit maschinellen Lernen erfassen, um Geräte automatisch für Benutzer auszuschalten, wenn diese nicht benutzt werden. Dies wird die Kosten und den Gesamtenergieverbrauch für das Land auch senken,“ sagte der Masterstudent Muzzam Ali.
Edison Der dritte Preis wurde an das Programmierteam von Edison vergeben. Die Applikation von Edison ermöglicht aus Fahrzeugnutzung und individuellem Fahrverhalten einen Kostenvergleich zwischen Benzinfahrzeug und E-Fahrzeug abzuleiten. Außerdem soll damit die optimale Positionierung von E-Ladestationen in Städten ermöglicht werden. „Edison hilft bei der Entscheidung ob sich ein E-Auto lohnt und unterstützt beim Planen des Infrastruktur-Ausbaus,“ erklärte Andreas Sälinger.
Aktionstage Nachhaltigkeit Der dritte Hackathon fand dieses Jahr parallel zu den Aktionstagen Nachhaltigkeit statt, die sich in diesem Jahr dem Motto „96 Stunden für MORGEN“ widmen. Umweltminister Franz Untersteller zeigte sich bei seinem Besuch in Freiburg begeistert von den Ideen. „Tolles Konzept Hackathon: Ich sehe, dass hier die Digitalisierung genutzt wird in Verbindung mit der Nachhaltigkeitsidee. Hier entsteht das eine oder andere Produkt, dass wir vielleicht in paar Jahren auf dem Markt sehen werden,“ sagte der Minister.
Eine bewährte Partnerschaft Kooperationspartner waren auch dieses Jahr Baden Württemberg: Connected e.V. (bwcon), die Hochschulen Offenburg und Furtwangen, das Carl Schurz Haus/Deutsch Amerikanisches Institut Freiburg e.V. und die Stadt Freiburg. Zu den Sponsoren zählen die Stadt Freiburg und stadtbekannte ITK Firmen wie embeX, highQ, die Haufe-Gruppe, BadenIT, Inxmail, reservix und Kultwerk, von denen einige Mitarbeiter teilnahmen. Der Hackathon soll im nächsten Jahr unter einer neuen Themenstellung fortgeführt werden.

bwcon Green Summer School in Konstanz, September 2017 Ab sofort können sich junge Startups und Entrepreneure mit auf die Umwelt fokussierten Geschäftsmodellen für die Green Summer School in Konstanz bewerben. Die Gründerteams haben bereits die ersten Etappen der Lösungsfindung gemeistert und wollen im nächsten Schritt ihre nachhaltigen Produkte und Dienstleistungen erfolgreich am Markt etablieren. Drei Teilnehmer des Hackathon nehmen bereits teil. Du hast bereits eine nachhaltige Geschäftsidee, aber dir fehlt die richtige Unterstützung in den Bereichen Erlösstrategien, Marketing, Finanzierung oder Recht? Dann bewirb dich jetzt mit deiner grünen Idee bis zum 30. Juni 2017 bei der Green Summer School in Konstanz. In Workshops lernst du von erfahrenen Experten und bekommst am Ende die Möglichkeit vor einer Experten-Jury zu pitchen. Die Green Summer School ist kostenlos und findet vom 11. bis 15. September statt. Du kannst alleine oder im Team teilnehmen. https://venture-dev.com/webform/TqogRx1xYP2uFney/

Energie

Digitale Lösungen für ‚Energie der Zukunft‘

Freiburg hat sich mit seiner anspruchsvollen Umweltpolitik als Green City weltweit einen Namen gemacht. Wenn es um nachhaltiges Energiemanagement geht, ist die Freiburg Green City mit seiner Vielzahl ökologischer und technischer Lösungen ein Vorreiter. Rund 12.000 Menschen aus Freiburg und der Region waren 2016 in der Umwelt- und Solarwirtschaft beschäftigt. Der dritte Freiburger Hackathon widmet sich daher in diesem Jahr dem Thema Energie und Energieeffizienz. Die Digitalisierung liefert neue Möglichkeiten, um die Erzeugung und Verbrauch von Energie in Einklang zu bringen. Machine Learning bietet intelligente Methoden für eine Analyse und Optimierung der Energieerzeugung und -verbrauch und von komplexen Versorgungssystemen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen arbeiten in Teams, um während des Hackathons innerhalb kurzer Zeit innovative Ideen in funktionierende Prototypen zu verwandeln.

Wann?

Das Programm im Überblick

Freitag, 19. Mai 2017

17:00 Registrierung
17:20 Begrüßung Haus- und Schirrmher sowie Gold Sponsor embeX
17:30 Energie und IT (Folien&Beispiele), Pascal Benoit, ENIT Systems
17:40 Datenvorstellung (Ivan Acimovic, Open Government Data, Stadt Freiburg & Oliver Leis, Das Grüne Emissionshaus)
17:50 Datenanalyse und Predictive Analytics (Folien&Beispiele), Dr. Boris Lau, PSIORI
18:00 Ideenfindung und Teambuilding
20:00 Empfang
21:00 Es geht los - Teamwork, Design, Coding ...
24:00 Ende des ersten Tages

Samstag, 20. Mai 2017

8:30 Teamwork, Design, Coding ...
12:30 Lunch Break
Teamwork, Design, Coding ...
18:30 Dinner
Teamwork, Design, Coding ...
24:00 Ende des zweiten Tages

Sonntag, 21. Mai 2017

8:30 Teamwork, Design, Coding, Testing ...
12:00 Präsentation der Projektergebnisse
13:15 Lunch
14:00 Preisverleihung durch Jury und Sponsoren (embeX & HAUFE.Gruppe & HighQ)
15:00 Ende Energie-Hackathons

Anmeldung

Wer darf beim Hackathon mitmachen?

Mitmachen können Designer, Programmierer, Web-Entwickler, alle interessierten Bürger und Bürgerinnen und Newcomer. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen arbeiten in Teams zusammen, um während des Hackathons eine Anwendung auf Basis von Open Data zu entwickeln. Die Teams werden zu Beginn des Hackathons am Samstag gebildet, Sie können sich jedoch auch bereits als Team zum Hackathon anmelden. Die Rechte an den Anwendungen liegen bei den einzelnen Teams. Die Teilnehmerzahl des Hackathons ist auf 50 begrenzt. Die Teamgröße pro Firma ist je nach Platz begrenzt auf vier bis fünf Personen.

Der Hackathon ist kein klassischer Wettbewerb sondern ein Team-Event! Beim Hackathon stehen der Spaß-Faktor der beteiligten Teams und die Arbeit mit Open Data im Vordergrund. Du hast eine Idee für den Hackathon? Dann teile uns Deine Ideen mit und entwickle Ideen weiter. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich!

Preise

Mitmachen lohnt sich

Die besten Anwendungen werden prämiert und erhalten Preise. Die drei besten Teams gewinnen je einen Geldpreis in Höhe von 750 €. Die Rechte an den Anwendungen liegen bei den einzelnen Teams. Die öffentliche Preisverleihung findet am Sonntag, den 21. Mai, um 14 Uhr statt. Bewertungskriterien sind u.A. die Ideen, der Innovationsgrad, Design & Usability sowie die technische Realisierung.


Die Jury

  • Gerda Stuchlik Bürgermeisterin der Stadt Freiburg
  • Prof. Dr. Tobias Hagen Hochschule Offenburg, Studiendekan Wirtschaftsinformatik
  • Prof. Christian Fries Fakultät Digitale Medien, Hochschule Furtwangen
  • Dr. Volker Diffenhard Teamleiter Zentrale Koordinierungsstelle KEFF
  • Weitere Jurymitglieder sind angefragt.

Sponsoren und Kooperationen

Vielen Dank für die Unterstützung

Gold Sponsoren

Premium Sponsoren

Weitere Sponsoren

Kooperationspartner*innen

Wo?

Carl-Schurz-Haus Freiburg

 

Der Hackathon findet im Carl-Schurz-Haus / Deutsch-Amerikanisches Institut e.V. in Freiburg statt. Das Carl-Schurz-Haus ist in Freiburg zentral gelegen, nur wenige Meter vom Hauptbahnhof entfernt.  

Carl-Schurz-Haus

Eisenbahnstr. 58-62

79098 Freiburg im Breisgau

 

Zur Fahrplanauskunft

Auf dem Stadtplan anzeigen

Daten

Datenquellen für Digitale Lösungen für ‚Energie der Zukunft‘

In diesem Jahr sind über das Open Data Portal der Stadt Freiburg ca. 300 Datensätze „Open Data konform“ abrufbar. Das bedeutet, dass die Metadaten im json-Format und die dazugehörigen Sachdaten als csv-Dateien vorliegen. Diese beinhalten jeweils vollständige Abzüge der Datenbanktabellen in Klartext.

Die Daten sind in Kategorien Thema, Raum und Zeit (linke Menüleiste) unterteilt. Die weitere Auswahl führt zu den Unterthemen und den darin enthaltenen Auswertungen in Form von Tabellen, Karten, Grafiken, Diagrammen sowie eigenen Auswertungen, mit denen benutzerdefinierte Datenbankabfragen und Darstellungen erstellt werden können. Mit dem Textfilter (links oben) kann in den Dateibeschreibungen gezielt nach bestimmten Begriffen gesucht werden.

Im Thema „Gebietseinteilungen“ finden sich überdies die Shapefiles für die kleinräumige Gliederung der Stadt Freiburg (Stadtteile, Stadtbezirke etc.), die in vielen Statistikdaten als Raummerkmal enthalten ist.

De hier aufgeführten Daten und Datendienste werden i.d.R. unter der “Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0″ (dl-de/by-2-0) bereitgestellt. Einige Datensätze oder Datendienste sind noch nicht entsprechend lizenziert, können aber im Rahmen des Hackathons genutzt werden.

Daten von unseren Kooperationspartnern

Weitere Daten

  • Hier findet ihr die spannenden Daten die im Rahmen vom energyhack Berlin aufbereitet wurden. Kennt ihr weitere nützliche Daten? – Dann fügt sie einfach hinzu.
  • Verkehrsunfallstatistik Freiburg von FragDenStaat.de

Rückblick 2016

Newcomer Hackathon 2016

zum Jahresrückblick 2015

Newcomer

Mit 50 Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus Deutschland, Iran, Italien, Spanien, Canada, Pakistan, Syrien war der zweite Newcomer Hackathon 2016 ein großer Erfolg!

Das Ziel war die Erarbeitung, Konzeption, und Entwicklung von praktischen digitalen Anwendungen, die den Neuankömmlingen eine Orientierung geben und einen erfolgreichen Start im neuen Zuhause ermöglichen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Teams, Mentoren, der Stadt Freiburg und Sponsoren, die zum erfolgreichen Gelingen des Hackathons beigetragen haben.

Einige Impressionen des Open Data Hackathons finden Sie auf Flickr und Twitter.


Gewinner 2016

Neulingo von Team Maverick gewann den ersten Preis

Die hochkarätige Jury um den Ersten Bürgermeister der Stadt Otto Neideck, Prof. Dr. Schirilla (Katholische Hochschule Freiburg), Prof. Patricia Stolz (HS Furtwangen), Oksana Solowjow (FAIRburg) und Pfarrer Dr. Gernot Meier (Ev. Akademie Baden) entschied sich schließlich für das Team Maverick mit seiner Lösung Neulingo. Neulingo  ist  eine  Multi-Plattform  Lösung,  die  Neuankömmlinge  an  hilfsbereite  Bürger vermittelt  und  ermöglicht,  sich  zu  bestimmten  Fragen  auszutauschen,  von  Übersetzungen, einem Gang zum Amt oder der Suche nach einem passenden Sportverein. “Neulingo  ist  eine  Gemeinschaft,  wo  Helfer  und  Geholfene  belohnt  werden  für  die  kleinen Gefallen im Alltag. Wir hoffen wir können die Lösung innerhalb der nächsten sechs Monaten veröffentlichen“,  sagte  Muazzam  Ali,  Master  Student  der  Informatik  aus  Pakistan  an  der Universität Freiburg.

Der zweite Preis wurde an die Applikation Translate It vergeben

Die  Kommunikation zwischen  Menschen  verschiedener  Sprachen  im  medizinischen  und  staatlichen  Bereich kann mit dieser Applikation durch  eine  Auswahl  aufgenommener  Sätze  in  verschiedenen  Sprachen erleichtert. „Translate  It  ist  ein  tolles  Beispiel,  wie  man  mit  den  richtigen  Leuten  schnell  praktische Lösungen  finden  kann,  zum  Beispiel  für  eine  Erstaufnahme“,  sagte  Professor  Stephan Trahasch der Hochschule Offenburg.

Preis drei wurde an das Programmierteam von Haufe-Lexware B#1 verliehen

Hilfe vor Ort  um Wartezeiten zu vermeiden (Aufrufsystem, Unterlagen in unterschiedlichen Sprachen als einfache Check-Lliste und QR code stickers)

„Das Bürgeramt ist oft durch großen Besucher*innen-Zahl überfordert. Die Lösung B#1 bittet eine Unterstützung bei der Online-Vergabe von Terminen für die unterschiedlichen Dienstleistungen, die für die Newcomers wichtig sind“, sagte Oksana Solowjow, Vorstand des interkulturellen Verein FAIRburg.


weitere Teams und Ergebnisse

Team: Farigo
Value: Kennenlernen/Erfahrungsaustausch mit Menschen mit ähnlichen Interessen/Hobbies

Team: 321work!
Value: Schritt-für-Schritt Anleitung für Flüchtlinge um eine Arbeit/Praktikum zu finden

Team: StepIn
Value: StepIn-Freiburg offers newcomers with various backgrounds and motivation easy access to important information in and about Freiburg. Based on the user profile and preference, a list of tasks is put together with the most important information on how to go about getting them done.

Team: VorBUILDer
Value: Getting to know Freiburg in a playful way, discover awesome places and share your favorite spots in the city.

Impressum

Impressum mit Angaben gemäß § 5 TMG:

Prof. Dr. rer. nat. Stephan Trahasch
An der Stadtmauer 12
79346 Endingen

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich. Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.